Ihr Online Shop
 

Diorama und Burgmodell der Anlage von Coucy in Frankfurt am Main

von Volker Reichmann
 

Jedem Figurensammler wird bei diesem Anblick das Herz aufgehen. Im Archäologischen Museum in der Kamelitergasse 1 in Frankfurt am Main ist zur Zeit ein detailgetreues Modell im Maßstab 1:25 von 6 x 6 m Größe zu sehen, auf dem sich 2500 Figuren befinden. Die zahlreichen Umbauten der Firmen Hausser, Preiser, Duscha und anderer Hersteller illustrieren das mittelalterliche Leben und Treiben auf dem Donjon von Coucy und deren Belagerung durch die Engländer im Jahre 1339.

Im Mittelalter ragte der gewaltige Turm von Coucy im Herzen von Frankreich 55 Meter in die Höhe. Er war somit der größte der zahlreichen Donjons Frankreichs, jener mächtigen Wohn- und Wehrtürme, die als Vorbilder für viele Burgen des Abendlandes und der Kreuzfahrerstaaten dienten.

Das Modell zeigt von hinten besehen, dies ist über eine kleine Brückenanlage möglich, einen Querschnitt durch die mächtige Anlage. Rittersaal und Folterkeller, Küche und Schmieden, Handwerker bei der Arbeit, Gaukler und Spielleute und vieles mehr, ist in liebevoller Kleinarbeit entstanden.

   



Burgmodell der Anlage von Coucy

 

Von vorne besehen zeigt sich dem Betrachter die tobende Schlacht. Die Engländer versuchen mit Sturmleitern und Belagerungstürmen die Burg zu stürmen. Über eine heruntergelassene Zugbrücke starten die Franzosen eine Ausfalloffensive. In der Vorburg treffen die Armeen zu Fuß und zu Pferd aufeinander.

Dem Elastolinkenner begegnen Prinz Eisenherz, Ritter Gawain, Leiterkletterer, Burgfräulein und alle anderen Darstellungen aus der Normannenserie in zahlreichen Variationen und Farbgebungen. Auch das uns bekannte Belagerungsgerät, wie Rammböcke und Bliden, ist zahlreich vorhanden. Die der Größe des Modells entsprechenden Belagerungstürme sind eine Augenweide.

Das englische Feldlager mit Lazarett und Zeltstadt ist wunderschön und mit großer Liebe zum Detail gestaltet.

In mühevoller Kleinarbeit hat die Gesellschaft für internationale Burgenkunde Aachen e. V. (GIB) unter der Leitung von Herrn Bernhard Siepen dieses Modell geschaffen. Auf einem weiteren Diorama, das unter der Regie von Herrn Siepen zusammen mit Praktikantinnen der Gewerbeschule für Gestaltung und Aachenern Schülerinnen und Schülern erbaut wurde, wird ein Ritterturnier des 14. Jahrhunderts, das vom Sire von Coucy veranstaltet wurde, dargestellt.

Es fällt dem Betrachter sehr schwer, sich von dem Anblick der Modelle los zu reißen und es ist sehr empfehlenswert die Ausstellung noch zu besuchen. Zu sehen ist dieses Meisterwerk in Frankfurt noch bis zum 06. April 2003.

Die GIB plant bereits eine neue Ausstellung "Burg und Stadt im Vorderen Orient" mit den Modellen "Bazar von Aleppo" (3,40 m x 3,40 m) und "Johanitterburg Marqab" in Syrien ( ca. 7m x 5m ). Das Modell des Bazars von Aleppo wird erstmals in der Zeit vom 30. Juni bis 30. September dieses Jahres während der Ausstellung Ex Oriente im Verwaltungsgebäude Katschhof präsentiert. Das Figuren Journal wird seine Lesern natürlich hierüber in Wort und Bild berichten.

Wer der GIB auf der Suche nach Anschlussausstellungen und Orten hierfür helfen kann, möge sich wenden an den Vorsitzenden Dipl.-Ing. Bernhard Siepen (e-mail Adresse GIB-Aachen@burgenkunde.de).

 
   


Angriff auf die Burg


.. aus der Vogelperspektive

Weiter Informationen zu beiden Ausstellungen sind erhältlich unter: www.burgenkunde.de

Englisches Feldlager

 

Leserkommentare

Bisher keine Kommentare zu diesem Artikel.

Ihr Kommentar

Mitglieder der Figuren Journal Website können hier Kommentare zu dem vorangegangenen Artikel abgeben. Dazu müssen Sie sich jedoch zuerst mit ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Wenn Sie noch nicht Mitglied auf unserer Website sind, können sie sich auf der Mitglieder-Seite kostenlos registrieren lassen.

    
Mitgliedsname: 
Passwort: 
 
registrieren Passwort vergessen

Deutsche Version English version